.

BABYMASSAGE - Auszeit für Eltern und Kind

Berühungen sind für Menschen, insbesondere für Babys, unerlässlich für gesundes Wachstum sowie zur optimalen Bindung zwischen Eltern und Kind.

 

1. Vorteile der Babymassage:

 

  • Besserung bzw. Linderung von immer wieder auftretenden körperlichen und seelischen Spannungszuständen, wie z.B. Koliken, Blähungen, starke Verschleimungen und: Wachstumsbeschwerden
  • Förderung der Eltern-Kind-Bindung und Kommunikation durch Anregung aller Sinne
  • Förderung des Körperbewusstseins
  • Stimulation von Immunsystem, Kreislauf, Verdauung, Hormonen und Nervensystem
  • Entspannung für Eltern und Kind (dadurch u.a. verbessertes Schlafverhalten)
  • vor allem: mehr bewusste Zeit miteinander!
  • Nachahmungstrieb

 

2. Zielgruppe:

 

Grundsätzlich eignet sich die Babymassage für alle Babys im ersten Lebensjahr -

Sie können also jederzeit starten!

 

Das optimale Alter der Babys liegt zwischen 6 Wochen und dem Krabbelalter. Sie sind in der Zeit wach genug, um die Massage zu genießen, aber noch nicht mobil genug, um sich mehr für die Umwelt zu interessieren.

 

 

3. Kursverlauf:

 

Die im Kurs vermittelte Technik von Frèdèrick Leboyer und Vimala Schneider-McClure ist eine Kombination aus indischen, schwedischen und Reflexzonen Massagegriffen, die speziell auf die Bedürfnisse der Kinder unserer Breitengrade entwickelt wurde. Bei jedem Treffen widmen wir uns einer neuen Massageeinheit, die von mir anhand meiner Babypuppe "Paul" gezeigt wird, so dass die Eltern die Griffe gleichzeitig bei ihren Kindern ausprobieren können.

 

Zuhause haben Sie Zeit, die leicht zu erlernenden Griffe mit Ihrem Kind zu üben und zu genießen. In der darauffolgenden Kursstunde werden hierzu jeweils die Erfahrungen ausgetauscht.

 

Im Grunde bestimmen die Kinder den Ablauf des Kurses. Das heißt, der ganz eigene Rythmus wird immer respektiert. Denn unser Motto lautet: "Berührung mit Respekt". Dazu gehört selbstverständlich, dass das Kind jederzeit gestillt, gefüttert oder einfach nur getröstet werden darf. Vor allem, wenn das Baby gerade keine Lust auf eine Massage haben sollte, respektieren wir das genau so, wie wenn es sich unwohl fühlt und weint.

 

Die Mamas/Papas "verpassen" auch nichts, während sie sich um ihr (weinendes) Baby kümmern, denn die Massagegriffe werden im Laufe des Kurses gerne ausführlich wiederholt!

 

Nach der Massage ist genügend Zeit zum Stillen bzw. Füttern, zum ruhigen Anziehen der Kinder und natürlich auch für Diskussionen, Fragen an mich oder andere Mütter, die Wiederholung des einen oder anderen Massagegriffs etc.

 

Die Babymassagekurseinheiten werden nach dem anerkannten Konzept der "Deutschen Gesellschaft für Baby- und Kindermassage" gelehrt.

 

 

4. Kursinhalte:

 

In den Kursen werden folgende Punkte vermittelt:

 

  • Ganzkörpermassage für das Baby
  • Massage gegen Blähungen und Koliken
  • Berührungsentspannung
  • Anregungen, um Kinder im Alltag wieder "ins Gleichgewicht" zu bringen
  • "Sanfte Übungen" [spezielle Übungen aus dem Yoga inspiriert u.a. zur Förderung der Zusammenarbeit beider Gehirnhälften]
  • Bewusstseinszustände des Babys
  • Kinderreime/-lieder
  • Massagegriffe, die auch übers Babyalter hinaus angewandt werden können

 

Bitte mitbringen:

 

  • Wickelunterlage
  • großes Handtuch
  • eventuell kleines Kissen
  • bequeme Kleidung
  • sowie Zeit und Muse für sich und das Baby

 

5. Termine / Preise:

 

5 x wöchentliche Kurseinheiten à ca. 60-90 Minuten für 75,00 Euro

[inklusive ausführliches Kursmaterial mit Anleitungen, Baby-Öl,

Erfrischungsgetränke, Informationsaustausch].

Der Familientaler des Landkreises Günzburg kann hier eingelöst werden!

 

 

6. Nächster Kursstart:

 

siehe Seite "Aktuelle Kurstermine"

 

Bei weiteren Fragen zu Kursterminen nehmen Sie bitte telefonisch unter 0 82 92 / 36 36 Kontakt auf.

 

 

7. Fortsetzungskurs "Die kleinen Entdecker"

 

Der Fortsetzungskurs zur Babymassage "Die kleinen Entdecker" ist ein Anschlusskurs an den Starterkurs. Wir wiederholen in diesem Kurs die Babymassagegriffe, werden neue Ideen zur Massage durchnehmen sowie ein paar "aktive Spielelemente" miteinfließen lassen.